Startseite | Kontakt | Impressum
Sie sind hier: Startseite » OP-Ablaufplan

Operations-Ablaufplan



Um Ihnen eine Vorstellung zu geben, wie der organisatorische Ablauf einer Vasektomie-Operation aussieht, wird Ihnen dieser im Folgenden exemplarisch aufgeführt.


Vor dem Eingriff

Informationsgespräch und Untersuchung

Ausführliches Informations- und Aufklärungsgespräch verbunden mit einer kleinen körperlichen Untersuchung und Hoden-Sonografie in unserer Sprechstunde.

Ein Operationstermin wird vereinbart, wobei Sie bereits im Vorfeld anschließend möglichst mehrere freie Tage zur körperlichen Schonung einplanen sollten.


Am Eingriffstag

Vorbereitung, Eingriff, Abholung, Schonung

Rasieren Sie sich bereits zu Hause den Hodensack und die Peniswurzel. Zusätzlich ist es erforderlich, dass der äußere Genitalbereich gründlich gereinigt wird.

Sie erscheinen zum vereinbarten Termin in unserer Praxis, wobei Sie sich bringen und abholen lassen sollten. Gerne kann Ihre Begleitperson während des Eingriffes bei uns im Wartezimmer Platz nehmen oder sich zum Ende der Operation anrufen lassen.
Nette Cafes in unmittelbarer Nähe der Praxis stehen natürlich genauso als Wartezone für die Begleitung zur Verfügung.

Nach einer kurzen Wartezeit werden Sie dann auf dem OP-Tisch vorbereitet, d.h. das OP-Gebiet wird desinfiziert und abgedeckt.
Die eigentliche Operationszeit beträgt etwa 30 Minuten.
Nach Beendigung der Operation mit der sich später selbstauflösenden Hautnaht und Auftragen eines Sprühpflasterverbandes ruhen Sie noch ein paar Minuten, bevor Sie mit Ihrer Begleitung die Praxis verlassen können.

Es ist natürlich dringend erforderlich, sich direkt nach Hause zu begeben.
Dort sollten Sie so viel wie möglich in liegender Position ruhen.
Empfehlenswert ist es, den Hodensack im Liegen durch z.B. eine Handtuchrolle leicht anzuheben und auch eine lokale Kühlung mit Kühlkompressen kann vorteilhaft sein.


Nach dem Eingriffstag

Verhalten an den Tagen nach der OP

Sie profitieren sehr stark davon, wenn Sie sich nach der Operation ein paar ruhige Tage, mit wenig Bewegung eingeplant haben. Durch körperliche Schonung vermindert sich genauso wie bei jedem anderen Eingriff auch das Risiko für das Auftreten von Nachblutungen und stärkeren Schwellungen deutlich. Das Tragen einer enganliegenden Unterhose zur Ruhigstellung des Hodensackes ist empfehlenswert.

Innerhalb der ersten Tage nach dem Eingriff stellen Sie sich zu einer kurzen Wundkontrolle in der Praxis vor.
Hierbei wird neben der Wundbeurteilung auch eine Kontrollsonografie durchgeführt.
Bei Fragen oder Besonderheiten ist natürlich auch sonst eine Kontaktaufnahme jederzeit möglich.

Sie sollten 10-14 Tage nach der Sterilisations-Operation in der Abheilungsphase keinen Geschlechtsverkehr haben. Danach ist die ganz normale gewohnte Frequenz möglich. Achten Sie unbedingt weiter auf eine Empfängsnisverhütung!


Nachkontrollen

Samenergussabgaben zur Spermiogrammdiagnostik

Auch bei erfolgreicher Operation sind zunächst im Gangsystem oberhalb der Samenleiterdurchtrennungsstelle noch vitale Spermien, die eine Schwangerschaft herbeiführen können. Diese werden bei entsprechender Ejakulationsfrequenz im Laufe der nächsten Wochen vollständig verschwinden. Dieser Entleerungsprozess der noch verbliebenen Spermien ist zeitlich aber von Mann zu Mann sehr variabel.

Nach frühestens 6 Wochen sowie nach 12 Wochen ab Operationstermin sind deshalb mikroskopische Untersuchungen des Ejakulates („Samenerguss“) geplant.
Dieses sollte zu Hause frisch gewonnen sein und in einem von uns mitgegebenen kleinen Transportgefäß körperwarm in der Jackeninnentasche transportiert werden. Auch eine direkte Gewinnung in den Räumlichkeiten der Praxis ist auf Wunsch möglich.

Sind bei diesen dringend erforderlichen Untersuchungen wiederholt keine Spermien mehr nachweisbar, ist nach der Befundmitteilung ein ungeschützter Geschlechtsverkehr möglich.
Sicherheitshalber wird eine allgemein empfohlene Spätkontrolle nach 12-18 Monaten angeboten.



Kosten

Der Eingriff ist eine Selbstzahlerleistung

So wie auch andere Empfängnisverhütungsmethoden bei Frauen und Männern nicht dem Leistungskatalog der Krankenversicherungen angehören (z.B. Pille, Kondome, Spirale, Sterilisationsoperation bei der Frau) , werden auch die Kosten für die Sterilisations-Operation beim Mann sowie sämtliche Nachuntersuchungen durch Ihre Krankenversicherung nicht erstattet.

Bei Unklarheiten ist für Sie eine Nachfrage bei Ihrer Krankenversicherung sinnvoll.

Die privat zu tragenden Kosten berechnen sich nach der Gebührenordnung für Ärzte (GOÄ).


Fragen ?